MOVE-US

Energiekonzept Senftenberg

Aus MIV und ÖV wird i.ÖV
"individueller Öffentlicher Verkehr"
flexibel - spontan - umweltfreundlich

Konzept i.ÖV

individueller öffentlicher Verkehr

Die bisherigen Rahmenbedingungen des individuellen Verkehrs in Senftenberg haben erheblichen Einfluss auf die Umweltbelastungen vor Ort. Erste Modellprojekte in der Region Lausitz zeigen, dass auch hinsichtlich des individuellen Verkehrs umweltfreundliche Angebote in öffentlicher oder privater Trägerschaft als Alternative zur Nutzung fossil angetriebener Fahrzeuge zu entwickeln wären. Dies ist angesichts der angestrebten touristischen Entwicklung von Senftenberg und dem Seenland von besonderem Interesse. So kann sich ein überzeugendes und nachhaltiges Angebot für die „Energieregion Lausitz“ entwickeln. Als Aufgaben zur Entwicklung des Individuellen Öffentlichen Verkehrs werden folgende Aufgaben definiert:

(1) Erschließung der Region für Bedarfsverkehre
(2) Einsatz umweltfreundlicher Fahrzeuge (E-Mobil)
(3) Ausweisung der Standorte für Fahrzeugvorhaltung und Ladeinfrastruktur

Verbunden mit diesen Aufgaben sind zunächst die Möglichkeiten der Verfügbarkeit von umweltfreundlichen Fahrzeugen abzuschätzen. Diesbezüglich wird eine enge Verknüpfung eines geplanten E-Mobil-Angebotes mit der Tourismusentwicklung angestrebt. Aus den Tourismuszahlen und -prognosen ergeben sich mögliche Nachfragepotenziale zur Umsetzung des Konzeptes „Individueller Öffentlicher Verkehr“ in Senftenberg.

In gleicher Weise muss ermittelt werden, welche Ladeinfrastruktur für die bedarfsgerecht gewählte Anzahl von E-Mobilen notwendig wird. Da die Fahrzeuge in der Stadt und im Umland eingesetzt werden können, ist die Verteilung der Ladeinfrastruktur ausschlaggebend für die Reichweiten und damit die erreichbaren Ziele. Werden die Kosten in einer Nutzen-Bilanz im Aufbau eines E-MobilAngebotes einbezogen, ist die Höhe der innerhalb der Nutzergruppen erzielbaren Nutzungsgebühren abzuleiten. Überlegenswert wäre eine Preisgestaltung in Verbindung mit den Übernachtungen, so dass die Fahrzeugnutzung und Unterkunft in einem Gesamtpaket verbunden werden. Für etwaige Modellvorhaben oder Pilotprojekte als Auftakt eines E-Mobil-Angebotes kommen als Fahrzeugstandorte u.a. Großkoschen, der Senftenberger Stadthafen und der Markt in Frage.